KÜS TEAM BERNHARD IM SONNTAGSRENNEN ZUR DTM IN SPA

11.09.2022

Zweiter Lauf, zweites Podium
Samstag Podium, Sonntag Podium, zwei dritte Plätze und Punkte satt: Starke Bilanz für das KÜS Team Bernhard und Pilot Thomas Preining beim DTM-Wochenende in Spa.
Das morgendliche Qualifying geriet wegen der extrem schwierigen Witterungs- und Streckenbedingungen zu einer Art Pokerpartie. In seiner letzten Runde konnte sich Thomas mit seinem 911 GT3 R aber noch in die Top Ten schieben. Auf Startplatz sieben war der 24-jährige Österreicher gleichzeitig mit Abstand bester Porsche-Pilot. Beim Start konnte er seine Position halten. Bemerkenswert dann sein Überholmanöver, mit dem er sich Rang sechs vom amtierenden Meister Maximilian Götz holte: Exakt im Bereich Eau Rouge/Raidillon, wo er im Samstagsrennen im Duell mit Lucas Auer seinen Augenblick der Wahrheit erlebt hatte, zog er unerschrocken und konsequent am Mercedes vorbei. Als Fünfter bog Thommy zum gut getimten Pflichtboxenstopp ab, wenig später hatte er die nächste Position gutgemacht. Gegen wen? Lucas Auer! Wo? In Eau Rouge/Raidillon … Kurz vor Rennende, Thomas war bereits Dritter, gab es eine Full-Course-Yellow-Phase, die eine Runde vor Schluss wieder aufgehoben wurde. Thomas hielt nach dem Neustart mit dem nächsten mutigen Manöver – natürlich gegen Auer und in Eau Rouge/Raidillon – seine Position. Lohn der Preining/Bernhard-Gala: im Ziel Platz drei und das zweite Podium des Wochenendes.

Thomas Preining: „Ich bin zufrieden. Nach dem Podium gestern haben wir das heute wiederholen können. Es war sicher nicht einfach von P7 so weit nach vorne zu fahren. Aber wir haben uns Stück für Stück nach vorne gearbeitet und mit coolen Überholmanövern den Podestplatz erkämpft.“

Teamchef Timo Bernhard: „Ein sensationeller Tag, unser zweites Podium an diesem Wochenende. Heute Morgen im Qualifying mit den schwierigen Bedingungen bei halb nasser und halb trockener Strecke haben wir die richtige Entscheidung getroffen und mit Platz sieben noch ganz ordentlich abgeschnitten. Das Rennen war dann eine super Leistung des gesamten Teams. Strategie, Pace von Thommy, Pace des Autos – das war ein sehr starkes Paket, mit dem wir auf Platz drei gefahren sind. Das hat gezeigt, dass wir auf sehr hohem Niveau unterwegs sind. Ich bin sehr stolz.“

Dieser Beitrag wurde verfasst von: Peter Schäffner